Aktuelle Meldungen

Gebührenmarken für die Mülltonnen – jetzt noch anbringen!

220518 gelbekarte gebuehrenmarkeZusammen mit dem Gebührenbescheid im Dezember 2021 wurden auch sogenannte Gebührenmarken zur Anbringung an den Rest- und Biomülltonnen versandt.
Die Mülltonnen mit aufgeklebten Marken können ihren jeweilig zugehörigen Adressen besser zugeordnet werden. Außerdem werden so Verwechslungen zwischen Nachbarn leichter ausgeschlossen. Zusätzlich sorgen die Marken für eine verbesserte Gebührengerechtigkeit, da künftig nur noch gekennzeichnete Tonnen geleert werden und nicht zuletzt wird damit auch die Arbeit des Tonnenservice (Tausch bzw. Abholung) erleichtert.
Nach einer Übergangsfrist werden seit kurzem gelbe Hinweiszettel an Mülltonnen angebracht, die noch keine Gebührenmarke vorweisen.
Falls die Marken an ihren Mülltonnen noch nicht angebracht sind, sollte dies bitte umgehend nachgeholt werden, da die Mülltonnen ggf. sonst nicht mehr geleert werden.
Für Fragen hierzu oder verlorenen Gebührenmarken steht die Abfallwirtschaft im Landratsamt unter 08122/58-1222 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

 

Bild: LRA Erding Gelbe Karte - Gebührenmarke

Neues von der Nachbarschaftshilfe Isen-Lengdorf-Pemmering

Logo Nachbarschaftshilfe

Seniorenstammtisch

Endlich ist es wieder soweit, endlich können wir uns wieder sehen. Unsere Seniorinnen und Senioren und Mitmenschen mit Handicap im Pfarrverband haben wir nicht vergessen.

Jeden 1. Mittwoch im Monat (01.06.) treffen wir uns zu Kaffee und Kuchen im Gasthaus Menzinger um 14 Uhr.

Wir freuen uns, Sie wieder in unserer Mitte zu begrüßen, um miteinander zu ratschen, auszutauschen und zu lachen.

Bei Fragen dazu: Patrizia Brambring, Tel. 08083 / 8529 oder mobil 0175 / 2185606

 

Ausflug der Nachbarschaftshilfe

Nach längerer Zeit können wir endlich wieder einen Busausflug starten.

Es geht nach Kloster Reutberg in Sachsenkam im Tölzer Land. Eine kleine Andacht in der Klosterkapelle, anschließend im Klosterbräustüberl Mittagessen.

Wir möchten für den Ausflug die Menschen im Pfarrverband ansprechen, die durch ein Handycap kaum die Möglichkeit haben, ihre Wohnung zu verlassen.

Unser Ausflug ist so gut wie barrierefrei (nur einmal aussteigen, es sind Helferinnen an Bord, die Sie auch ein wenig unterstützen können.)

Termin: Donnerstag, 30. Juni 2022

1. Einstieg beim Menzinger, Lengdorf        8.15 Uhr

2. Einstieg beim Klement, Isen                 8.30 Uhr

3. Einstieg Gasthaus Scherer, Pemmering  8.50 Uhr

Rückkehr ca 16 Uhr, der Ausflug findet bei jedem Wetter statt.

Anmeldung (bis 24.6.) Patrizia Brambring, Tel. 08083 / 8529 oder mobil 0175 / 2185606 

Kindertagesstätte und Rathaus am 20.05.2022 wegen Betriebsausflug geschlossen

Das Personal der Lengdorfer Kindertagesstätte und die Rathausmitarbeiter unternehmen heuer einen gemeinsamen Betriebsausflug. Beide Häuser sind daher am Freitag, 20.05.2022 geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

BayernTourNatur 2022 - Natur hautnah erleben

2022 05 13 BayernTourNatur

Die BayernTourNatur startet in die "grüne" Saison!

Auf dem Programm stehen derzeit rund 3.600 Erlebnisführungen, die zum Erkunden unserer heimischen Natur- und Kulturlandschaften und ihrer faszinierenden Tier- und Pflanzenwelt einladen. Hunderte Veranstalter haben ihre Angebote bereits gemeldet und jede Woche kommen neue spannende Termine hinzu.

Den Kalender gibt es unter www.bayerntournatur.de oder als Gratis-App in den bekannten Stores (www.stmuv-mobil.bayern.de).

Sie bieten selber eine Tour an? Ganz einfach über die Internetseite unter der Rubrik "Veranstalter" melden!

Lengdorf hat sechs neue Feldgeschworene

2022 05 03 Feldgeschworene

Die neuen Lengdorfer Feldgeschworenen mit ihren Gratulanten (von links): Achim Gebert (Bauamt Lengdorf), Andreas Mayr (Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Erding), Markus Huber, Josef Fröschl, Peter Sinzinger, Dirk Matthiessen, Manfred Meir, der bisherige Feldgeschworene Matthias Strohmeier und Bürgermeisterin Michèle Forstmaier. Nicht auf dem Bild: Alois Obermaier (Foto: Gemeinde Lengdorf)

Feldgeschworene sind die Hüter der Grenzen in einer Gemeinde. Sie helfen dem Vermessungsamt beim Setzen von Grenzzeichen, aber auch das Suchen, Aufdecken und Bewahren von Grenzsteinen gehört zu ihren Aufgaben. Oft sind die Feldgeschworenen gefragte Ansprechpartner für die Bürger, wenn es um Grundstücksangelegenheiten geht. Und weil sie sich vor Ort gut auskennen, sind sie wertvolle Mittler zwischen Behörden und Bürgern.

In Lengdorf hat all diese Aufgaben bisher Matthias Strohmeier erledigt. Er wurde 2013 zum Feldgeschworenen ernannt – auf Lebenszeit, wie das seit der Einführung des Amts im 13. Jahrhundert so üblich ist. Dennoch ist es möglich, den aktiven Dienst niederzulegen, wenn das Graben und Schaufeln bei Wind und Wetter zu beschwerlich wird. Und das war jetzt bei Matthias Strohmeier der Fall.

Bei der Suche nach einem Nachfolger für das Ehrenamt bewies die Gemeinde ein glückliches Händchen. Gleich sechs neue Feldgeschworene konnte Bürgermeisterin Michèle Forstmaier kürzlich feierlich vereidigen. Josef Fröschl aus Schaftlding, Markus Huber aus Nodering, Peter Sinzinger aus Brandlengdorf, Alois Obermaier aus Unternumberg sowie Dirk Matthiessen und Manfred Meir aus Lengdorf können sich die Arbeit, die ihnen vom Vermessungsamt zugeteilt wird, künftig untereinander aufteilen. Dirk Matthiessen als Obmann und Peter Sinzinger als sein Stellvertreter sind dabei die Hauptansprechpartner für die Behörden.

Vom stellvertretenden Leiter des Erdinger Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung, Andreas Mayer, erhielten die Neuen bei ihrer ersten Versammlung wichtige Hinweise zu den Vorschriften, die im Abmarkungsgesetz, der Feldgeschworenenordnung und insbesondere in der Feldgeschworenenbekanntmachung festgehalten sind. Lengdorfs Bürgermeisterin Michèle Forstmaier überreichte jedem symbolisch einen Spaten als Geschenk. Beim bisherigen Feldgeschworenen Matthias Strohmeier bedankte sie sich sehr herzlich für die geleisteten Dienste. Als inaktives Mitglied bleibt er Teil des Feldgeschworenenkreises – auf Lebzeit.